Bundesreiten in Oldsum

Am Ende waren es immer noch 77 Reiter, sowie es sich der Vorsitzende des Westerlandföhrer-Ringreitervereins Carl Riewerts in seiner Antrittsrede gewünscht hatte. Heute geht es nicht um die Wurst, sondern um einen Schinken, der dem siegenden Verein neben dem begehrten Wanderpokal winkt. Dieser sei aber nur noch bedingt transportfähig und könne deshalb am besten beim Ausrichter und Titelverteidiger verbleiben. Zu guter letzt zeigten sich die Westerlandföhrer dann aber doch als guter Gastgeber und ließen zumindest den Mannen des Mitteldörfer-Ringreitervereins (schwarze Jacken) und des Osterlandföhrer-Ringreitervereins (grüne Jacken) als Zweiten den Vortritt. Die Amazonen des Föhrer-Frauenringreitervereins (rote Jacken) begnügten sich mit dem vierten Platz, obwohl das Endergebnis denkbar knapp im hundertstel-Bereich lag. Begleitet von den beiden Föhrer Blaskapellen startete man dann zum ausgiebigen Umzug durch die Dörfer Oldsum und Süderende, bevor man sich am Abend zum Reiterball im Ual Fering Wiartshüs wiedersah.

BILDER